Der Urlauer Musiksommer: String Bean Party

Der Urlauer Musiksommer: String Bean Party

Die Stangenbohnen Partei sind Serena Engel mit Cello und Gesang und Jared Rust an der Gitarre, der Ukulele, der ‘Squareneck’ Resonator Gitarre, Gesang und einem vielfältigen Sortiment von Fußpercussion. Serena stammt aus Australien, die Wurzeln von Jared liegen in den USA. Gefunden hat sich dieses Duo in Taiwan. Mittlerweile leben die beiden ganz glücklich in Allgäu und betreiben dort eine kleine Landwirtschaft die seit Januar 2017 in Betrieb ist. Die Ernte (hauptsächlich frisches Gemüse) wird verschenkt an jeden der auf dem Hof vorbeikommt. Die Stangenbohnen Partei vertritt das Konzept von Bedingungsloser Grundnahrung und bringt es auf diese Weise auf dem Boden.

“Musikalisch Stilistisch ist das Duo nicht festzulegen. Das Becken knallt wie in einer Dixieland-Kapelle, die Gitarre schrummelt wie einst Django Reinhardt, man könnte Charleston tanzen, zu den orientalischen Melodieschwüngen des Cellos gen Mekka beten oder sich im Nirvana verliere. Serena Engels Stimme gleicht dem unschuldigen Augenaufschlag einer Schauspielerin aus den Tagen des Stummfilms. Jared Rusts gut geölter Bariton rollt so geschmeidig, dass jeder Gospelchor ihn zum Solisten machen würde.
Weil sich String Bean Party mit so vielen altbekannten Stilen identifizieren, erzeugt ihre Musik eine Menge innerer Bilder, die Jared und Serena mit einer Art Stegreiftheater auch szenisch rüberbringen. Ihre Musik klingt nach Fundgrube, nach Nostalgie und nach den entlegensten Winkeln der Welt.”

Serena und Jared verzichten auf Eintritt, freuen sich aber sehr über eine Hutspende.
WICHTIG: Online anmelden über TISCHRESERVIERUNG „Urlauer Musiksommer“

Allgemeines zum Urlauer Musiksommer:
Aktuell befinden sich Gastronomiebetriebe in einer schwierigen Zeit. Die Corona-Bestimmungen lassen eine Öffnung der Gaststätten wieder zu, aber der Zuspruch der letzten zwei Wochen ist noch lange nicht auf dem Niveau angekommen, dass nötig ist um rentabel zu wirtschaften. Auch der historische Dorfgasthof Hirsch in Urlau ist noch weit von Umsätzen weg, wie sie vor der Corona-Krise normal waren. "Von Woche zu Woche kehrt aber immer mehr Normalität in unsere Gaststube ein", sagt der Hirschwirt Tobias Schwägele. Damit auch im angeschlossenen Hirschstadl wieder etwas Normalität einkehren kann, hat sich der Hirschwirt dazu entschlossen den "Urlauer Musiksommer" ins Leben zu rufen.

Nachdem die neueste Corona-Verordnung das Abhalten von "Sitzkonzerten" bis zu 99 Personen erlaubt, werden die nächsten Wochen im Hirschstadl verschiedene Künstler auftreten. Musikbands, DJ´s und Kleinkünstler müssen mehr oder weniger seit Anfang März ohne Auftritt ausharren. Sie hatten bis dato gar keine Möglichkeit öffentlich aufzutreten. Im großzügigen Hirschstadl können die geforderten Abstandsregelungen und die Hygieneanforderungen ohne Probleme eingehalten werden. "Damit wir die Auflagen mehr als erfüllen, werden wir nur 80 Sitzplätze zur Verfügung stellen", erklärt Tobias Schwägele. Es wird laut dem Veranstalter nur reservierte Sitzplätze geben, keine Stehplätze, keine Tanzfläche und keinen Barbetrieb. Wichtig ist den Veranstaltern darauf hinzuweisen, dass man am Sitzplatz-Konzert nur teilnehmen kann, wenn man sich im Vorfeld einen Sitzplatz bzw. Tisch reserviert hat. Dies geht online hier mit
 "Tisch reservieren/Urlauer Musiksommer"

- Wichtig richtiges Datum auswählen. Personen von zwei verschiedenen Haushalte sind an einem Tisch erlaubt!

Zurück

© 2020 Historischer Dorfgasthof Hirsch